Ein traditionelles Zürcher Unternehmen

für Heizungs-, Sanitär- und Kälteinstallationen

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

1925:

Karl Waechter, wagte mit seinem Freund und Geschäftspartner, Herr Staub, den Schritt in die Selbständigkeit. Domiziliert war die junge und dynamische Gesellschaft an der Seefeldstrasse in Zürich.

Das Unternehmen nannte sich „Staub & Waechter“, hatte die Rechtsform der Kollektivgesellschaft und widmete sich hauptsächlich den Bereichen Heizung und Sanitär. So wurden den Bauherren und Hauseigentümern komplette Lösungen in diesen Aufgabengebieten angeboten und mit zunehmendem Masse von diesen auch genutzt.

Die beiden Geschäftspartner waren sich ihrer Situation als selbständig Erwerbende und Arbeitgeber voll bewusst. Sie steckten viel Zeit, Geld, Arbeit sowie Engagement in das Projekt.

1929:

Vom Bauboom profitierte auch die Firma „Staub & Waechter“. Der Mitarbeiterbestand wuchs auf 150 Mitarbeiter.

1930:

Die Eigner spürten den ersten Erfolg ihrer Bemühungen und Beharrlichkeit. Eine der vielen Folgen der Umsatz- und Geschäftsausweitung war die Suche nach einem neuen, besseren geeigneten Firmensitz.

1932

Kauf der Firma „Uelinger + Ellwangen“ an der Feldeggstrasse 38.

1936:

Karl Waechter übernimmt die Geschäftsanteile von Herrn Staub. Gleichzeitig wird der Firmenname auf „Karl Waechter Ing.“ geändert.

Der Expansionsdrang der Unternehmung fand ein unfreiwilliges Ende mit dem Ausbruch des 2. Weltkrieges. Mitarbeiterbestand schrumpfte auf 15 Mitarbeiter.

1952:

In diesem Jahr fand ein Generationenwechsel statt. Hans Waechter, eidg. Dipl. Installateur, übernahm die Geschäftsführung. Karl Waechter sen. blieb jedoch noch weiter im Geschäftsleben aktiv, bis er 1965 stirbt.

Hans Waechter baute die Sanitärabteilung zu einem weiteren Standbein aus.

1959:

Wechsel an das heutige Domizil, Feldeggstrasse 23. Zu diesem Zeitpunkt betrug der Mitarbeiterbestand rund 40 Mitarbeiter.

1988:

Übergabe der Firma an die 3. Generation. Karl Waechter übernahm die Geschäftsführung. In den drauffolgenden Jahren wurde der Mitarbeiterbestand weiter vergrössert und auf den heutigen Stand von rund 68 Mitarbeitern gebracht.

1994:

Inbetriebnahme einer der ersten mobilen Heizungen in der Schweiz.

2007:

Nach dem Todesfall von Karl Waechter wird die Firma durch den Bruder Daniel Waechter weitergeführt.

2008:

Eröffnung der Badestil-Ausstellung.

2009:

Kauf der Firma „Glauser Illnau AG“ und Realisierung des „Goldenen Throns“ Luxus VIP WC Wagen – Sissi.

2010:

Firmenübernahme durch Daniel Waechter und Realisierung der beiden zusätzlichen Luxus VIP WC Wagen – George und Elisabeth.

2012:

Per 1. Mai 2012 erwerben die beiden Unternehmer Marcel Stäubli und Freddy Biggel, 100% der Aktien der Waechter Bad Designer AG von Hans und Gerda Waechter. Daniel Waechter verlässt die Unternehmung und wird durch Freddy Biggel ersetzt.

2012:

Der Versuch von Daniel Waechter, Inhaber der Einzelfirma Karl Waechter Ing., mit den Gläubigern einen Nachlassvertrag zu erarbeiten, wird vom Richter abgelehnt. Der Richter eröffnet den Konkurs über Daniel Waechter und somit über die Einzelfirma Karl Waechter Ing..

2012:

Die inzwischen, in Karl Waechter AG umbenannte Waechter Bad Designer AG, baut ihre Tätigkeit weiter aus und kann einen Grossteil der ehemaligen Belegschaft der Einzelfirma Karl Waechter Ing. verpflichten. Die Karl Waechter AG beschäftigt ab sofort über 50 qualifizierte Fachkräfte in den Bereichen Sanitär, Heizung und Kälteanlagen.

2012:

Per 1. November 2012 bezieht die Karl Waechter AG ihr neues Domizil an der Forchstrasse 45 im Zürcher Seefeld. Die Liegenschaft bieten ausserordentlich gute Möglichkeiten, die Geschäfte weiter voran zu treiben.

2012:

Im Verlauf des Jahres kann die Karl Waechter AG vom Konkursamt weitere Aktiven der konkursiten Karl Waechter Ing. käuflich erwerben; u.a. auch das geschützte Logo der Firma. Im Zuge der anhaltend regen Bautätigkeit, entwickelt sich die Karl Waechter AG operativ ausgezeichnet.

2013:

Am 1. Januar 2013 übernimmt Herr Rico Hättenschwiler als neuer Geschäftsleiter die operative Führung des Unternehmens. Marcel Stäubli und Freddy Biggel ziehen sich nach einer intensiven Umstrukturierungsphase aus dem operativen Bereich zurück, verbleiben aber im Verwaltungsrat und unterstützen die Geschäftsleitung weiterhin in der Umsetzung der definierten Unternehmensziele.